Big Bag filling stations

To ensure tailor-made installation, we configure our Big Bag filling stations individually to the functional requirements and
spatial conditions of our customers. This way, the suitable racks, the necessary weighing equipment, suitable vibrators,
loop suspensions or filling nozzles can be combined in the best possible way in size and shape. For flexible use, the filling
station can also be combined with rollers.

Facts that will convince you

  • Modulare Bauweise für hohen Individualisierungsgrad
  • Wägeterminals für selbsttätige und nichtselbsttätige Verwiegung
  • Effizienter und bedienerfreundlicher Big Bag Wechsel
  • Einbindung in die Produktionsumgebung
  • Steuerungsbau und Systemintegration
  • Ausführung in Stahl und Edelstahl
  • ATEX-Ausführung
  • FDA gemäß Verordnung (EG) 1935/2004
  • Staubarme Befüllung
  • Inliner-Aufblasvorrichtung
  • Abschaltautomatik
  • Bedienbühnen
Request an offer

Produktbeschreibung

Big Bag Befüllstationen von IB Verfahrens- und Anlagentechnik zeichnen sich durch einfache Bedienung, eine kompakte und robuste Bauart sowie einen wirtschaftlichen Einsatz aus.

 

Das bedeutet sicheres Befüllen aller Big Bag Größen und bei unterschiedlichsten Produkteigenschaften. Die Bedienerfreundlichkeit, die Leistung und die Wirtschaftlichkeit stehen dabei stets im Vordergrund.

 

Mit einem umfangreichen Geräte- und Anlagenprogramm in Modulbauweise kann Ihre Anlage zu einem optimalen Gesamtsystem kombiniert werden. Gerne widmen wir uns auch Sonderlösungen, und entwickeln Ihre individuelle Anlage zur Big Bag Befüllung.

 

Die Big Bag Befüllstationen von IB werden im Baukastenprinzip zusammengestellt und bestehen primär aus dem Gestell, der Schlaufenaufhängung und dem Befüllstutzen. Für einen flexiblen Einsatz im Unternehmen kann die Big Bag Befüllstation mit Rollen ausgestattet werden.

 

Ein höherer Automatisierungsgrad der Big Bag Befüllstation wird mit Ergänzung eines Palettenmagazins, Rollenbahnen sowie automatischer Abdockung und Schlaufenausklinkung zum Lösen des Big Bags erreicht.

Werkstoffe

Die Gestelle und produktberührten Anlagenkomponenten werden in Normalstahl 1.0038, Edelstahl 1.4301 und auf Kundenwunsch in anderen Werkstoffe gefertigt.

 

Für die Lebensmittelindustrie werden die produktberührten Anlagenkomponenten gemäß der Verordnung (EG) 1935/2004 ausgeführt.

Funktionsbeschreibung

Schritt 1 – Andocken des Big Bags

Der zu befüllende leere Big Bag wird in die Big Bag Befüllstation eingebracht. Hierfür werden die Schlaufen des Sackes in die dafür vorgesehenen Aufnahmevorrichtungen eingehängt und vor Rausfallen gesichert. In der Regel besitzen die Big Bags an jeder der vier Ecken eine ca. 200-300 mm lange Schlaufe.

Anschließend wird der Einlaufschlauch des Big Bags von unten über die am Einlaufrohr vorhandene pneumatisch betätigte Blähmanschette / Blähdichtung geführt. Durch Aufblähen der Manschette und mit der wird der Big Bag fixiert und abgedichtet. Die staubfreie Befüllung kann beginnen.

Bei der Verwendung von Big Bags mit unterschiedlichen Durchmessern des Einlaufschlauches wird das Befüllrohr auf den kleinsten erforderlichen Durchmesser ausgelegt. Für die Fixierung von größeren Einlaufschläuchen werden zusätzlich Klemmschalen verwendet.
Alternativ kann der Einlaufschlauch mit einer mechanischen Momentsackklemme angeschlossen werden.

Zur Reduzierung von Staubemissionen sind alle Andockstutzen als Doppelrohr ausgeführt. Im inneren Rohr fließt das Produkt in den zu befüllenden Big Bag. Durch das äußere Rohr steigt die verdrängte Luft aus dem Big Bag auf und entweicht über einen Entstaubungsstutzen. Der Stutzen kann an eine bauseitige Aspiration angeschlossen oder mit einer Filterpatrone bestückt werden.

 

Schritt 2 – Starten des Befüllvorgangs

Nachdem der Big Bag angedockt wurde, kann der Befüllvorgang über die Steuerung gestartet werden. Die Dosierung des Schüttguts erfolgt in der Regel durch Dosierklappen, Zellenradschleusen und Dosierschnecken.

 

Schritt 3 – Stoppen der Big Bag Befüllung

Der Befüllvorgang wird in der Regel volumetrisch über einen Füllstandmelder im Produkteinlauf oder bei Erreichen des Sollgewichts automatisch gestoppt. Bei einer Selbsttätigen Waage ist der Befüllprozess hiermit abgeschlossen. Bei einer Nichtselbsttätigen Waage muss der Bediener das Füllgewicht kontrollieren und den Befüllvorgang manuell beenden.

 

Der letzte Schritt – Abdocken und Entnehmen des Big Bags

Der Bediener entlastet den, an den Schlaufen hängenden Big Bag durch Anheben des Big Bags mit einem Gabelstapler oder durch Absenken der integrierten Hubvorrichtung. Die Hubvorrichtung kann mit einer Handkurbel, elektrisch oder pneumatisch ausgeführt werden. Das Absenken mit einer integrierten, in der Steuerung enthaltenen Hubvorrichtung kann auch automatisch erfolgen.

Das Öffnen der Blähmanschette und der Klemmschalen sowie das Ausklinken der Schlaufen erfolgt ebenfalls manuell oder automatisiert. Anschließend ist der Big Bag von der Befüllstation abgekoppelt und kann mit einem Flurförderfahrzeug oder über Rollenbahnen abtransportiert werden. Der Big Bag kann mit dem Bändchen manuell verschlossen und eingelagert oder versendet werden.

Ausstattungen und Optionen

Abhängig der örtlichen Gegebenheiten und Anforderungen kann die Höhenverstellung manuell, pneumatisch oder elektrisch ausgeführt werden.

FAQs zu dem Produkt

Hier steht die Antwort

Unsere individuellen Kundenlösungen im Bereich Big Bag Handling

Hier fehlt Text