Sackentleermaschinen

Der Hunger der Produktion nach Pulvern und Granulaten kann so groß sein, dass stetig neue Säcke aus Papier oder Kunststoff zu öffnen und zu leeren sind. Mit der automatisierten Sackentleerung von IB Verfahrens- und Anlagentechnik lassen sich bis zu 600 Säcke in der Stunde automatisiert verarbeiten. Die Entleerung erfolgt dabei restlos, staubarm und materialschonend. Die Säcke werden deshalb auch nicht aufgerissen, sondern an den Seiten von Rundmessern aufgeschnitten. Für die Bedienung der Maschine reicht eine Person aus.

Fakten, die Sie überzeugen werden

  • Beschickung und Bedienung von nur einer Person
  • Für Pulver und Granulate mit guten Fließeigenschaften
  • Sackgrößen bis max. 800 mm Länge und 400 mm Breite
  • Säcke aus Papier, Kunststofffolie und Kombinationen
  • Integrierte Steuerung mit Anbindung an PLC
  • Kundenspezifische Anpassungen
  • Aufsatzfilter mit pneumatischer Abreinigung und Ventilator
  • Anschluss an externe Entstaubung
  • Fest installierter Leersackverdichter
  • Arbeits- und Bedienbühnen
  • Depalettierroboter, Paletten-Hubtisch, Vakuumheber
  • ATEX-Ausführung
Angebot anfordern

Produktbeschreibung

Der Sackentleerautomat arbeitet mit zwei Rundschneidmessern, die die Säcke während des Durchlaufes auf drei Seiten sauber aufschneiden, ohne sie zu zerkleinern. Durch die schwenkbare Anordnung der Schneidscheiben lassen sich Säcke unterschiedlicher Größe und in einem weiten Bereich von Längen und Breiten entleeren, ohne dass es einer Umstellung der Maschine bedarf.

 

Für eine bedienerfreundliche Einbringung der Säcke stehen Rollenbahnen für die Palettenzuführung zur Verfügung. Für die vereinfachte Einbringung per Hand kann die automatische Sackentleerung mit Paletten-Hubtischen oder Vakuum-Sackhebern ergänzt werden.

 

Die Produktabgabe der Entleermaschine kann direkt über dem Befüllstutzen von Produktionsmaschinen oder LKWs positioniert werden. Für die Aufstellung oberhalb von Prozesseintrittsöffnungen und zur Unterbringung von Peripheriegeräten kann die Sackentleermaschine auf einem Gestell höhergestellt werden.

 

Zum Schutz des Bedienpersonals sind alle Bereiche in denen ein Eingriff in die Maschine möglich ist, mit Sicherheitsschaltern und Lichtschranken versehen. Selbstverständlich erfüllt die automatische Sackentleerung bei Bedarf auch die ATEX-Richtlinie.

Werkstoffe

Die nicht produktberührenden Teile wie die Gestelle können aus aus Edelstahl und lackiertem oder verzinktem Stahl gefertigt werden.

 

Die produktberührten Elemente sind standardmäßig aus blankgewalztem 1. 4301 (V2A) gefertigt. Andere Werkstoffe können auf Anfrage ebenfalls verwendet werden.

Funktionsbeschreibung

Beschickung der Maschine

Neben das Förderband wird die Palette mit den zu entleerenden Säcken positioniert. Die Positionierung der Palette in den Aktionsbereich kann auch auf einer Rollenbahn erfolgen. Der Bediener oder ein Depalettierroboter legen die Säcke nacheinander auf das Förderband. Die Säcke werden durch seitliche Führungsschienen richtig positioniert und durch einen Lamellenvorhang hindurch in die Maschine gefahren.

 

Öffnen der Säcke

Das Transportband fördert den Sack gegen zwei elektrisch angetriebene Rundschneidmesser, die sich sehr schnell drehen. Die Messer sind hintereinander angeordnet und schneiden den Sack zuerst an der vorderen kurzen Seite auf. Bei Erreichen eines voreingestellten Gegendruckes drehen sich die Messer zur Seite und schneiden die beiden Seiten des Sackes auf. Die hintere Kante wird nicht geschnitten. Zu betonen ist, dass der Sack aufgeschnitten und nicht gerissen wird. Dadurch wird der Sack nicht zerstört und das Produkt nicht mit Sackresten verschmutzt.

 

Entleeren der Säcke

Der aufgeschnittene Sack bleibt auf dem Transportband liegen. Am Ende des umlaufenen Transportbandes hebt eine sensorgesteuerte Hubgabel den „Deckel“ des Sackes nach oben und übergibt diesen an die Sackausführvorrichtung. In diesem Verfahrensschritt fällt das Produkt aus dem Sack in den darunterliegenden Trichter. Die Säcke werden dabei fast rückstandslos entleert.

 

Austrag der entleerten Säcke

Die Sackausführung besteht aus mehreren parallel angeordneten Rollen, die sich gegenläufig drehen. Die Rollen befinden sich hinter dem Transportband und oberhalb der Produktausführung. Der leere Sack wird von der Hubgabel zwischen die Rollen gelegt. Die Rollen transportieren den Sack nach oben. Sie fallen durch den Abwurfschacht direkt in den Leersackverdichter. Der Entleervorgang wird durch die Rollen nochmal unterstützt.

 

Produktaustrag

Das Produkt wird unterhalb der Maschine an den weiteren Prozessschritt übergeben. Die Übergabe kann mit diversen Dosiergeräten wie z.B. Dosierschnecken und Zellenradschleusen ausgeführt werden. Eine mechanische oder pneumatische Förderung kann ebenfalls ergänzt werden.

Unsere individuellen Kundenlösungen im Bereich Sackhandling

Unseren Anlagen unterscheiden sich wie die Anforderungen unserer Kunden und haben fast immer eine individuelle Note. Jede Anlage ist deshalb ein Unikat.

Mit der Verwendung von Anlagenmodulen können wir eine Vielzahl an Lösungen schnell und reproduzierbar anbieten, konstruieren und fertigen. Darüber hinaus wächst unser Baukasten kontinuierlich durch stets neue Anforderungen unserer Kunden.

Unter Referenzen finden Sie eine Auswahl bereits realisierter Kundenprojekten mit nennenswerten Besonderheiten.