Niederdruckförderung

Die Flugförderung ist eine Variante der Druckförderung mit höheren Fördergeschwindigkeiten bei gleichzeitig niedrigen Drücken und niedriger Beladung. Mit nur einer Produktaufgabe können mehrere Entnahmestellen in Entfernungen über 100 m beschickt werden. Sie eignen sich für ein betriebssicheres Fördern von trockenen, rieselfähigen und nicht schleißenden Pulvern und Granulaten. Die Niederdruckförderung wird zur Verteilung von Rohstoffen und Produkten aus Big Bag Entleerstationen, Sackentleerstationen und Containerentleerstationen eingesetzt. Bei der trockenen Reinigung wird Adsorptionsmittel über eine Aktivkohledosierstation in den Rauchgaskanal eingedüst.

Fakten, die Sie überzeugen werden

  • Geringer Wartungsaufwand
  • Flexible Leitungswege
  • Beschickung mehrerer Prozesse
  • Förderstrecken bis ca. 150 m
  • Einbindung in die Produktionsumgebung
  • Variable Förderleistung
  • Steuerungsbau und Systemintegration
  • Ausführung in Stahl und Edelstahl
  • ATEX-Ausführung
  • FDA gemäß Verordnung (EG) 1935/2004
Angebot anfordern

Produktbeschreibung

Die Niederdruckförderung findet überall dort Verwendung, wo Pulver und Granulate in ein, mit geringem Überdruck beaufschlageten Kanal oder Behälter eingedüst werden. Je nach Anwendungsfall und Schüttgut erfolgt die Übergabe in das Nieder- / Mitteldrucksystem über eine Zellenradschleuse oder einem Injektor.

 

Für die Förderleitung kommen feste Rohrleitung aus Stahl, Edelstahl oder Kunststoff sowie als Schläuche zum Einsatz. Die flexible Anpassung der Leitungsführung an die Konturen vorhandener Anlagen ermöglicht einen einfachen und nachträglichen Einbau ohne größere Anlagenanpassungen.

 

Aufgrund der automatischen Förderung wird Ihr Bedienpersonal zeitlich und körperlich entlastet. Bei Deklaration von Explosionszonen werden die Komponenten gemäß ATEX-Richtlinie ausgeführt.

Funktionsbeschreibung

Die Niederdruckförderung findet überall dort Verwendung, wo Pulver und Granulate weitertransportiert werden müssen.

Das zu fördernde Produkt gelangt über ein Fallrohr in die Produktaufgabe, auch Blasschuh genannt. In der Produktaufgabe strömt die Förderluft in Richtung der Entnahmestellen. Das Produkt rieselt in den Blasschuh. Je nach Anwendung kann die Dosierung über die Ergänzung einer Zellenradschleuse geregelt werden.

Die Förderluft mit einem positiven Druck reißt das Produkt mit und fördert dieses zum gewünschten Verarbeitungsschritt. Die Förderluft wird mit Gebläsen erzeugt.

Unsere individuellen Kundenlösungen im Bereich Pneumatische Förderung

Unseren Anlagen unterscheiden sich wie die Anforderungen unserer Kunden und haben fast immer eine individuelle Note. Jede Anlage ist deshalb ein Unikat.

Mit der Verwendung von Anlagenmodulen können wir eine Vielzahl an Lösungen schnell und reproduzierbar anbieten, konstruieren und fertigen. Darüber hinaus wächst unser Baukasten kontinuierlich durch stets neue Anforderungen unserer Kunden.

Unter Referenzen finden Sie eine Auswahl bereits realisierter Kundenprojekten mit nennenswerten Besonderheiten.